Lektion 17: „Die Joodn“

Ich habe in Lektion 6 Tabus thematisiert, mit denen sich heute in Deutschland und anderswo ein jeder konfrontiert sieht. Tabus sind generell Themen und Ansichten, über die man sich nicht äußern darf bzw. bei denen man sicher sein kann, dass man mindestens als Spinner abgestempelt wird, wenn man sie anspricht und hinterfragt. Diese Sprechverbote müssen nicht explizit per Gesetz verordnet sein; sie sind viel eher „ungeschriebene Gesetze“, die bereits beim Darübernachdenken ein ungutes Gefühl auslösen. Man verwirft den Gedanken an dieses Thema eher, als dass man sich mal eingehender mit ihm auseinandersetzt. V.a. der moderne Mensch ist wie der „Pawlowsche Hund“ auf Schlagwörter abgerichtet und hat sich in populären Sichtweisen eingenistet. Was macht ihn also fortschrittlicher als den „mittelalterlichen“ Menschen, der die Dogmen der Kirche verinnerlicht hat?

Ich hatte in besagter Vorlesung ganz schön viele Tabus aufgezählt, die thematisch natürlich allesamt politisch gefärbt sind. Was sind diese Denkverbote aber auch anderes, als ein politisches Instrument, um brisante Themen einfach zu ignorieren? Da ich auf Denkverbote aber sprichwörtlich scheiße, weil ich Demokrat bin und Demokraten miteinander reden, kann ich gar nicht anders als mich objektiv und kritisch auch mit den Aspekten  ‚Juden‘, ‚Zionismus‘ , ‚Israel‘ und ‚Antisemitismus‘ auseinanderzusetzen…  Alleine das gedacht und gesagt, bin ich für viele schon ein böser Antisemit. Ja ja, is‘ klar, nur nochmal zur Info, Juden sind keine Götter und selbst die dürfen kritisiert werden.

Seht euch die Einleitung an, die ich jetzt schon wieder schreiben musste, um auf mein eigentliches Thema zu sprechen zu kommen. Eigentlich lächerlich so etwas, oder? Aber genug geschwafelt, entweder man hat einen offenen Geist und sieht der Wahrheit ins Gesicht oder man macht sich (wissentlich oder unwissentlich) zum verlängerten Arm der globalen zionistischen Lobby, die die Welt in den Schwitzkasten nimmt.

Ich habe viel zu der „wahnwitzigen Verschwörungstheorie“ recherchiert, dass die Juden die Weltherrschaft anstreben und an allem Übel in der Welt verantwortlich seien. Meine These ist nun, dass von dem Großteil der Juden, welche gleichzeitig ‚Zionisten‘ sind, tatsächlich die größte Gefahr für Freiheit und Frieden in der Welt ausgeht. Und ich spreche hier bewusst von dem „Großteil“, weil es jüdische Minderheiten gibt, die respektabel und achtenswert sind, da sie eben keine ‚Zionisten‘ sind. Wie soll man das verstehen? Ganz einfach: ‚Zionisten‘ sind jüdische Suprematisten, also Rassisten, die alle Nicht-Juden verachten und/ oder den Staat Israel unterstützen. Und ja, so unglaublich das klingt, das sind ganz schön viele und sie kontrollieren die wichtigsten Regierungen, die Banken, das Geldsystem, das Bildungssystem, die Medien und Hollywood. Sie haben die Matrix um uns herum erschaffen, die Welt der Lügen, alleine schon deswegen, weil wir nicht kritisch über sie sprechen dürfen.

Nein, das ist nicht lächerlich, sie haben es selbst oft genug zugegeben und ich versuche das nun zu beweisen. Um sich ein wenig Klarheit zu verschaffen, ist es wichtig zu verstehen, was die Juden von allen anderen Völkern auf der Erde unterscheidet. Es gibt diesen einen, feinen Unterschied und der wird von allen Juden auch so gesehen und bestätigt. Sie sind Gottes „Auserwähltes Volk“. Gott (Gott?) JHWH hat dem Judenvolk bzw. den jüdischen Stämmen vor 4000 Jahren diese Offenbarung mit auf den Weg gegeben, die sie bis heute nicht nur nicht-aufgegeben, sondern als fundamentale Weltanschauung verinnerlicht haben.

Diese Vorstellung, auf der alles Jüdisch-Sein fußt, ist der Grund, weshalb sie sich bis heute in keine nicht-jüdische Gesellschaft halbwegs integrieren geschweige denn assimilieren konnten. Anstatt die ansässige Mehrheitsgesellschaft und deren Regeln zu respektieren, haben sie diese verachtet, was i.d.R. in Betrügereien und Absonderung resultierte, sodass sie überall als sprichwörtliche „Fremdkörper“ und „Feinde“ angesehen wurden.Vor allem weil sie sich meist auf das kriminelle Geldgeschäft spezialisierten, mit dem sie die Gesellschaften nicht selten an den Rand des Ruins trieben. Verfolgungen, Pogrome und Massaker an den Juden waren dann oft die Folge, wie man das ja schon so in der Schule lernt, gelle. Nur dass sie im Schulbuch als dankbarer „Sündenbock“ und „Opfer“ dargestellt werden, die IMMER nur zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

Einen eigenen Staat hat ihnen ihr „ehrenwerter“ Gott JHWH trotz all der Verfolgung aber niemals zugestanden, was auch erklärt, warum sie bis vor 65 Jahren „im Exil“ bzw. in der Diaspora gelebt haben. Andererseits macht dies dann absolut Sinn, wenn man die Vorstellung akzeptiert, dass JHWH sich die Juden als „Herrenrasse“ ausgesucht hat, die irgendwann einmal alle Nicht-Juden versklaven sollten. Einen Nicht-Juden bezeichnet der Jude denn auch als „Goy“, egal ob dieser Deutscher, Araber oder Phillipino ist. Es gibt demnach nur ihre Gruppe und die „Goyim“, die der letzte Dreck sind.

Erst durch die kriminelle Landnahme Palästinas und der Gründung Israels 1947 können die dort lebenden Juden ungestört nach ihren rassistischen Regeln leben. Dies verstößt zwar gegen Gottes Plan, da sie ja ursprünglich die Herren der ganzen Welt sein sollten, jedoch erkannten Ende des 19. Jahrhunderts viele einflussreiche Juden (Rabbiner, Banker, Intellektuelle) in Europa, dass es für ihr göttliches Blut vorteilhafter wäre, doch in einem eigenen Staat zu leben, der natürlich im „Heiligen Land“ liegen muss. Diese Bewegung trug auch ganz offiziell den Namen ‚Zionismus‘, weshalb es in meinen Augen legitim ist, alle Israelis als ‚Zionisten‘ zu beschreiben. Aber auch Juden, die zwar nicht in Israel leben, den Staat jedoch unterstützen, sind ‚Zionisten‘. Diese Begriffsbestimmung ist deshalb notwendig, da die Zionisten einen klassischen Völkermord, ja VÖLKERMORD, an den Palästinensern begehen, v.a. da ihnen das Gebiet, wie wir ja jetzt wissen, ohnehin in keinster Weise zusteht.

Jetzt ist es wichtig zu wissen, dass es tief-fromme Juden gibt, die sich zu 100% gegen Israel aussprechen und immer wieder die zionistischen Verbrechen am palästinensischen Volk anprangern. Sie leben also „im Exil“, wie es die Thora gebietet, bis der Messias herabsteigt, ohne diese Ankunft irgendwie selbst heraufbeschwören zu wollen. Sie halten sich an die Gesetze der jeweiligen Länder und fallen dort nicht negativ auf, auch wenn sie ihre jüdische Identität natürlich unter keinen Umständen aufgeben würden. Seht euch das an:

Interessant, oder? Juden, die gegen Israel sind, obwohl die ganze Welt für Israel sein soll? Sind das jetzt auch alles böse Antisemiten? Wieso soll ich einer sein, wenn ich dasselbe kritisiere wie sie? Warum erfahren wir vom jüdischen Widerstand gegen Israel nichts in den Medien?

Weil diese von den Zionisten kontrolliert werden. Deshalb erfahren wir auch nicht, dass im angeblich so „juden-hassenden“ Iran eine nicht gerade kleine jüdische Diaspora in Frieden mit den Persern lebt. Das passt jedoch logischerweise nicht in die jüdisch-westliche Propaganda, die zum Ziel hat, den Iran wegen „Antisemitismus“ militärisch anzugreifen. Der Iran ist also entgegen dem Medienbild ein toleranter Staat, der keinen Angriffskrieg plant. Von der iranischen Atombombe reden die Zionisten jetzt auch schon seit 20 Jahren und es gibt sie nicht, stattdessen haben sie selbst ein Nuklear-Arsenal, mit dem sie die Welt in Schutt und Asche bomben könnten. Zudem hat der Iran, IM GEGENSATZ ZU ISRAEL, den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben. Das sagt doch schon alles, oder nicht?

Wenn aber vom Iran keine Aggression ausgeht, warum wollen die Israelis dann gerade gegen diesen Krieg führen? Weil sich der Iran nicht wie der Rest der Welt dem jüdischen Finanzsystem beugt, immer wieder die Besatzung Palästinas kritisiert und die offizielle Geschichte über den ‚Holocaust‘ (siehe Lektion 16) anzweifelt. Das geht in der von den Medien und Hollywood geschaffenen ‚Lügen-Matrix‘ natürlich gar nicht, die von eben jenen Vertretern des „Auserwählten Volkes“ erschaffen wurde. Man siehe sich einmal diese Videos von Dr. David Duke an, der die tatsächliche Macht der Zionisten wunderbar veranschaulicht. Vor allem über das privatisierte Geldsystem kontrollieren sie ganze Staaten und deren Politik, über die Medien kontrollieren sie die Köpfe der Menschen.

Seht ihr jetzt vielleicht ein wenig klarer? Sie machen aus „Tätern“ tatsächlich „Opfer“ und wir alle fallen seit Jahrzehnten darauf rein bzw. begehen Verrat an der Wahrheit. Es reicht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s