Lokalpatriotismus – Volk spalten

Eine wunderbare Nebelkerze hat diesmal Wolfgang Thierse gezündet, seines Zeichens deutscher Spitzenpolitiker der SPD. Nun „beklagt“ er sich, dass er in der Berliner Bäckerei für seine geliebte „Schrippe“ das schwäbische „Weckle“ ordern muss. „Och, du armer kleiner Politparasit“, fällt mir dazu nur ein und noch einiges mehr…

Hier der Spiegel-Artikel mit dem wohlklingenden Namen: Wenn Deutsche Deutsche hassen

Denn inszenierter als diese lächerliche Scheindebatte, ist auch nicht mehr viel in der Politik. Dazu einige Gedanken meinerseits: Wie wir wissen ist der Feind der Politik die deutsche Identität und das Ziel die EU-Diktatur. Was braucht es also, wenn die Identität mit dem „EU-Europa“ noch nicht ausreicht?

Logisch, einen Ersatz für die nationale Identität. Und da werden nun lokalpatriotische Ressentiments ins Spiel gebracht, denn diese sind 1) harmlos für das Europa-Projekt und 2) führen sie wieder zu gesellschaftlicher Spaltung. Nicht ganz von ungefähr endet der verlinkte Artikel mit einer Aufzählung von sogenannten gesellschaftlichen ‚Konfliktlinien‘, die natürlich die wichtigsten verleugnet (Elite-Volk *hust*), aber das Bild einer egoistischen Gesellschaft bestätigt sich dennoch.

Ich weise darauf hin, dass dies tatsächlich die strunzdummen medialen Methoden in unserer BRD-Diktatur sind, das Volk beständig abzulenken und beherrschbar zu halten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s