„Deadly Dust“ – Pflichtfilm!

Für diejenigen, die es noch nicht wussten: Die ganzen Angriffskriege der Terrororganisation NATO (USA+EU+Türkei) im ‚Nahen Osten‘ und im Kosovo wurden mit sogenannter ‚Uranmunition‘ geführt. Was für abscheuliche Kriegsverbrechen mit diesen Waffen angerichtet werden, darüber klärt der Dokumentarfilm von Frieder Wagner auf. Dieses Thema geht unter die Haut und es ist bezeichnend für den Geisteszustand unserer Welt, dass es kaum jemanden interessiert und Frieder Wagner deswegen massiv angefeindet wird. Hier der Film (1,5 Std.):

Und hier nochmal die Video-Beschreibung:

Diese „Wunderwaffe“ der Alliierten durchdringt einen feindlichen Panzer wie ein Messer die Butter. Dabei verbrennt das radioaktive Uran, das zudem hochgiftig ist und eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren hat, zu winzigsten Nanopartikelchen. Eingeatmet können sie tödliche Krebstumore verursachen und den genetischen Code aller Lebewesen für viele Generationen deformieren. In den betroffenen Ländern sind dadurch inzwischen ganze Regionen unbewohnbar geworden.

Der deutsche Tropenarzt und Epidemiologe Dr. Siegwart-Horst Günther machte nach dem Golfkrieg 1991 als erster auf die verheerenden Folgen von solchen Urangeschossen aufmerksam und wurde dafür in Deutschland diskreditiert und verfolgt. Der Film begleitet ihn und seine amerikanischen Kollegen bei ihren Untersuchungen im Kosovo, in Bosnien und im Irak. Überall dort hatten amerikanische Truppen die gefährliche Uran-Munition eingesetzt.

Der Film zeigt bislang wenig bekannte Langzeitfolgen unter denen besonders die Kinder in den Kriegsgebieten zu leiden haben. Nach Ende des jüngsten Irak-Krieges entdeckten die Experten in der Umgebung von Basra kontaminierte Kriegsschauplätze, deren radioaktive Verseuchung die natürliche Erdstrahlung um das 20.000-fache übertrifft.

Advertisements

2 Gedanken zu „„Deadly Dust“ – Pflichtfilm!

  1. -Phosphor auf Dresden
    -Atombomben auf Japan
    -Agent Orange auf Vietnam
    -DU auf den Irak

    Was auf den Iran und Syrien?

    Gruß an alle feigen Luftkrieger.

    Wenn sie einen Fuß auf den Boden setzen fliegen sie raus. (Vietnam)

    [Ironie on]
    Das ZDF will diesen Film am nächsten Samstag um 20.15 Uhr ausstrahlen.
    [/Ironie off]

  2. Hier mal was zum Bombenholocaust auf die deutschen Städte, welcher ja vom &%$!*§ Winston Churchill veranlasst wurde.

    „Alle deutschen Städte ab 60.000 Einwohnern wurden bombardiert […] Als optimal galt die Schaffung eines sogenannten Feuersturms, eines gigantischen Feuers, in welchem hektargroße Wohnquartiere, ja ganze Stadtteile, in einem einzigen Feuer brannten, und welches so viel Sauerstoff und Luft benötigte, dass sich um diesen Feuersturm herum regelrechte Orkane bildeten. Orkane, die den flüchtenden Müttern die Kinder aus den Händen rissen. Ein Feuersturm, der Menschen die dorthin blickten, sofort die Augäpfel vertrocknete, ein Feuersturm, der flüchtende Menschen im flüssigen Asphalt kleben blieben lies, wo sie jämmerlich verreckten.

    Ein Feuersturm, welcher Keller übrig ließ, in welchen –Monate später von Trümmern befreit und geöffnet- obenauf das erkaltete Menschenfett lag, während darunter wie in einem übergroßen Kochtopf Fleisch und Knochen der elend zerkochten Menschenleiber zum Vorschein kamen.

    Und wem das noch nicht ausreichend Befreiung ist, der schaue nach Dresden, wo man genau wusste, dass sich nach der ersten Bombardierungwelle die überlebenden Menschen („…also konnte ich froh sein, dass ich vorhin dort keinen Platz mehr bekam. All die Menschen, mit denen ich vor zwei Stunden noch um einen Platz kämpfte waren nun tot. Ihre Gesichter waren ganz blau – eine Luftmine hatte ihre Lungen zerrissen…“) nur ins Dreieck zwischen Altstadt und bitterkalter Elbe flüchten konnten – um in der zweiten Welle gerade dort zu bombardieren.

    Und wem das noch nicht Gräuel genug ist, dem sei gesagt, dass am nächsten Tage Tiefflieger an eben dieser Stelle Jagd auf die letzten dort noch lebenden und bei Minusgraden im Freien hausenden Menschen machten.

    Und wem auch das immer noch nicht genug ist, nämlich Phosphor-Brände, Feuersturm und gezielte Tötung Flüchtender im bitterkalten Februar 1945, dem sei gesagt, dass man auch noch auf die perfide Idee kam, Bomben mit Zeitzündern abzuwerfen!

    Zeitzünder-Bomben, die Flüchtende in der Flucht noch töteten, und Helfenden in der Hilfe noch den grausamen Tod brachten!“

    Quelle: http://schwertasblog.wordpress.com/2012/11/10/warum-frieden-die-falsche-option-ist/#more-18776

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s